Eine halbe Woche im Krankenhaus

Die meisten werden es mitbekommen haben: Ich war die Tage im Krankenhaus.

Richtig. Ich war.

Montag zur Voruntersuchung und für die Aufnahmegespräche.
Dienstag dann vollstationär.

Damit ich mir die Beantwortung der Fragen leicht machen kann, also hier die Auflösung, warum überhaupt.

Anfang des Jahres bemerkte ich bei mir, dass ich nur erschwert in der Lage war zu atmen. Mir fiel auf, dass meine Nasenscheidewand am rechten Nasenflügel direkt anlag und ich eben deshalb nur noch erschwert atmen konnte.
Also bin ich zur HNO-Ärztin. Die schon nach 5 Sekunden sagte: Das muss operiert werden.

Also ins Klinikum. Unter Vollnarkose (man kann mit dem Zeug echt super schlafen! 😍) spielte man an meiner Nase rum. Als ich aufwachte hatte ich eine dicke Nase, konnte nur durch den Mund atmen und hatte eine Watterolle zwischen Oberlippe und Nase.

Kurz um: Die Nasenscheidewand steht momentan, soweit ich das beurteilen kann, gerade in meiner Nase. Aber trotzdem ist vieles noch geschwollen und noch nicht ganz verheilt. Also alle paar Tage zum Arzt um die Nase absaugen zu lassen und regelmäßig mit Creme behandeln.

Wenn alles gut geht, ist die Nase dann in knapp 10 Tagen auch schon wieder ganz verheilt und stört nicht mehr.

Eine halbe Woche im Krankenhaus
Share this